Bezirksgericht Traun

Wettbewerb: 1. Preis
Fertigstellung: Ende 2004
Baukosten: 5.100.000 EUR
HNF: 2.446 m²
BGF: 4.074 m²
NGF: 3.541 m²
Generalplanung: Leistungsphasen 1-7 und künstlerische Oberleitung
Bauherr: BIG
Bundesimmobiliengesellschaft GmbH
Landschaftsplanung: Prof. Nagel und Schonhoff
Statik: BSI, Dr. Burmester & K. Sellmann Ingenieurgesellschaft, Garbsen

TGA: Planungsgruppe VA, Hannover
Fotos: Pia Odorizzi

 

 

Projektbeschreibung:

Das Bezirksgericht definiert ein städtisches Carrée, das Raum für einen neu gestalteten städtischen Park bildet und sich zum Vorplatz öffnet.

Die Wegeführung leitet vielfältig in die Grüne Mitte der öffentlichen Bauten zur Nutzung aller Anrainer, die Wasserfläche wahrt Distanz und Würde des Gerichts.

Es entsteht an der Johann- Roithner- Straße eine schlanke, aufrechte Gebäude-konfiguration, die sich kleinteilig in die übrige Bebauung einfügt, dennoch mit den weit auskragenden Dachformen imposant in Erscheinung tritt.

Der Vorplatz steigt sanft zum Eingang in die glasüberdeckte Eingangshalle an.

Der Außenraum setzt sich fort im Innenraum. Über drei Kaskaden erreicht die Treppenanlage die Flurgalerien, Brücken und Wartebereichen vor den publikumsintensiven Bürozonen.

Unter Ausnutzung der vorhandenen Geländemulde gelingt es, an der östlichen Grundfläche teils unter, teils neben dem Gebäuderiegel, entlang einer leicht abgesenkten Stichstraße, den ruhenden Verkehr unterzubringen.

Durch die Gunst der Topographie und die Wasserfläche der Parkanlage sind die Erdgeschossbereiche mit den Verhandlungssälen dem direkten Eingriff von außen entzogen.


 

 

 

Projekte

Büro

Bauherren

Aktuell

Wettbewerbe

Startseite

Kontakt

Impressum